BerlinDeutschlandFinanzenHamburgMünchen

KaDeWe-Insolvenz: Berlin entgeht Millionenbelastung

Die Insolvenz der KaDeWe-Gruppe wird voraussichtlich die deutschen Steuerzahler weniger belasten als ursprünglich erwartet. Laut einer vertraulichen Mitteilung der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen, die rbb24 Recherche vorliegt, belaufen sich die Kosten im „mittleren bis oberen einstelligen Millionenbereich“. Von diesem Betrag wird das Land Berlin gut ein Drittel übernehmen müssen.

Im Jahr 2020 übernahmen der Bund und die Bundesländer Berlin, Hamburg und München die Bürgschaft für einen Kredit in Höhe von 90 Millionen Euro. Nach dem Zusammenbruch des Benko-Imperiums, zu dem auch die KaDeWe-Gruppe gehörte, wurden die Kosten für die Berliner Steuerzahler zunächst auf bis zu 18 Millionen Euro geschätzt. Die aktuelle Mitteilung der Finanzverwaltung deutet jedoch darauf hin, dass die tatsächlichen Kosten höchstens 3,3 Millionen Euro betragen werden.

Es wird berichtet, dass die KaDeWe-Gruppe im Rahmen der Bürgschaftsübernahme Sicherheiten gestellt hat, die nun verwertet wurden. Der erzielte Erlös aus dieser Verwertung wurde offenbar auf den noch ausstehenden Kreditanteil angerechnet. Details zu den Sicherheiten wurden bisher nicht bekannt gegeben, außer dass es sich nicht um Grundstücke handelte.

Vor der Insolvenz soll die KaDeWe-Gruppe bereits die Hälfte des genutzten Kreditlimits an die Bank BNP Paribas zurückgezahlt haben. Es wird diskutiert, ob die Übernahme der Bürgschaft im Jahr 2020 durch Bund und Länder möglicherweise gegen das Beihilferecht der Europäischen Union verstoßen hat. Experten, die sich auf die Geschäftsberichte der KaDeWe-Gruppe berufen, sind der Ansicht, dass das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt als Unternehmen in Schwierigkeiten angesehen werden könnte, da es mit einer Verschuldung von 105 Millionen Euro kämpfte und nur durch die Kredite der Gesellschafter überlebte.

Berlin News Telegram-Kanal Bayern News Telegram-KanalBerlin News Telegram-KanalAlle News zu Finanzen News Telegram-KanalHamburg News Telegram-Kanal Bayern News Reddit Forum München News Reddit Forum
Analysierte Quellen, die diese Meldung bestätigen: 4
Analysierte Kommentare in sozialen Medien: 63
Analysierte Forenbeiträge: 93

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"