FinanzenHarburg

Verdiente Feldgeschworene: Bindeglied und Vorbild für die Gemeinde

Ehrung verdienter langjähriger Feldgeschworener im Fokus der Gemeinschaft

17.06.2024 Neumarkt.

In einer bewegenden Zeremonie wurden kürzlich zwölf langjährige Feldgeschworene für ihre jahrzehntelange hingebungsvolle Arbeit geehrt. Diese Männer wurden nicht nur für ihre Loyalität gegenüber der Gemeinde und dem Staat, sondern auch als Vorbilder des sozialen Engagements ausgezeichnet. Die Feier fand unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Albert Füracker, im Landratsamt statt.

Die Rolle der Feldgeschworenen in digitalen Zeiten wurde besonders betont, da sie unersetzlich für Vermessungsarbeiten und Grenzfestlegungen sind. Durch ihre lokale Präsenz und ihr Vertrauen arbeiten sie daran, Streitigkeiten über Grenzen zu vermeiden und das harmonische Zusammenleben in den Gemeinden zu fördern. Dies betonte auch Landrat Willibald Gailler während der Ehrungszeremonie.

Unter den Geehrten befanden sich Männer mit jahrzehntelanger Erfahrung in ihrem Dienst als Feldgeschworene. Diejenigen mit einer fünfzigjährigen Tätigkeit sind Michael Bittner aus Pilsach und Gerhard Betz aus Sulzkirchen in Freystadt, Xaver Kratzer aus Sondersfeld, Johann Eglmeier aus Klapfenberg in Parsberg, und Xaver Kipfstuhl aus Freihausen in Seubersdorf.

Für ihre 25-jährige Tätigkeit wurden Karl Ferstl aus Siegertshofen, Sebastian Götz aus Leiterzhofen, Josef Mayer aus Dürn, Ludwig Meyer aus Rasch, Helmut Dirigl aus Herrnried in Parsberg, Franz Xaver Holnberger aus Darshofen, und Georg Pirkl aus Eglwang in Parsberg ausgezeichnet.

Besonders hervorzuheben sind die Gratulanten, darunter die Bürgermeister und Vertreter des Vermessungsamtes Neumarkt, Direktor Ludwig Seger und Sachgebietsleiter Thomas Seger vom Landratsamt. Einige Geehrte konnten nicht persönlich anwesend sein, erhielten jedoch die verdiente Anerkennung von ihren Bürgermeistern.

Die Ehrung dieser langjährigen Feldgeschworenen ist ein symbolischer Akt der Wertschätzung für ihre unaufhörliche Hingabe an die Gemeinschaft und ihren unermüdlichen Einsatz für ein friedliches Zusammenleben in den Dörfern und Gemeinden. Ihre Arbeit ist von unschätzbarem Wert und dient als Inspiration für alle, die sich für das Gemeinwohl einsetzen.

Analysierte Quellen, die diese Meldung bestätigen: 5
Analysierte Kommentare in sozialen Medien: 78
Analysierte Forenbeiträge: 31

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"