HamburgKriminalität und JustizKultur

Hamburg Vorbereitungen für 1. Mai-Demos: Polizei erwartet viel Arbeit

Polizeieinsatz bei Demonstrationen: Was erwartet die Polizei am Tag der Arbeit in Hamburg?

Am Tag der Arbeit in Hamburg ist die Polizei im Großeinsatz, da mehrere Demonstrationen geplant sind. In der Walpurgisnacht fand bereits eine Demo unter dem Motto „Take Back The Night“ im Schanzenviertel statt. Etwa 900 Menschen zogen friedlich von der Roten Flora nach St. Pauli, um auf Gewalt gegen Frauen und Femizide aufmerksam zu machen. Während kleinere Zwischenfälle gemeldet wurden, verlief die Demo größtenteils ruhig.

Für den 1. Mai sind insgesamt 16 Versammlungen und Aufzüge in Hamburg angemeldet. Besonders im Blick der Polizei sind drei größere Demonstrationen. Die erste startet am Bahnhof Sternschanze unter dem Motto „Solidarisch. Selbstbestimmt. Herrschaftsfrei“. Eine weitere Demo, organisiert vom Bündnis „Wer hat, der gibt“, zieht durch Harvestehude. Die letzte Demonstration des Tages beginnt am Heidi-Kabel-Platz und führt zur Straße Landwehr.

Die Hamburger Polizei erwartet einen gewaltfreien Verlauf der Veranstaltungen und wird durch Einsatzkräfte aus benachbarten Bundesländern und der Bundespolizei unterstützt. Letztes Jahr nahmen mehr als 5.000 Menschen an den Demonstrationen teil, die insgesamt friedlich verliefen. Lediglich am Bahnhof Schlump wurde ein Mann bei einer Polizeiaktion schwer verletzt.

Zusätzlich ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Hamburg zu drei Kundgebungen am Tag der Arbeit auf. Die größte Veranstaltung findet in Altona statt und steht unter dem Motto „Mehr Lohn, mehr Freizeit, mehr Sicherheit“. Teilnehmer versammeln sich auf dem Platz der Republik und ziehen zum St. Pauli Fischmarkt für ein Mai-Fest und eine Kundgebung. Weitere DGB-Kundgebungen finden im Rathauspark Bergedorf und auf dem Harburger Rathausplatz statt.

Kriminalität & Justiz News Telegram-KanalHamburg News Telegram-Kanal Kultur News Telegram-Kanal Hamburg News Twitter-Kanal Kriminalität & Justiz News Reddit Forum

Julia Weber

Julia Weber ist eine renommierte Redakteurin und Journalistin, die seit über zwanzig Jahren in Hamburg lebt und arbeitet. Sie hat Journalistik an der Universität Hamburg studiert und in verschiedenen angesehenen Medienhäusern gearbeitet. Als Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband hat Julia mehrere Auszeichnungen für ihre hervorragende Berichterstattung und investigative Arbeit erhalten. Ihre tiefe Kenntnis von Hamburg und seiner komplexen sozio-politischen Landschaft macht sie zu einer der führenden Stimmen in der Hamburger Medienwelt. In ihrer Freizeit ist Julia eine passionierte Seglerin und engagiert sich in verschiedenen lokalen gemeinnützigen Organisationen, was ihre tiefe Verbundenheit mit der Hansestadt unterstreicht.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"