Frankfurt (Oder)

Merz Therapeutics stärkt Präsenz mit Erwerb von INBRIJA® und FAMPYRA®

Ein bedeutender Schritt in der medizinischen Forschung wurde heute von Merz Therapeutics bekannt gegeben. Das Unternehmen hat erfolgreich INBRIJA® (Levodopa-Pulver zur Inhalation) und (F)AMPYRA® (Fampridin) von Acorda Therapeutics erworben. Diese Produkte haben zukünftig einen entscheidenden Einfluss auf die Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) und Morbus Parkinson.

INBRIJA und (F)AMPYRA bieten innovative Ansätze zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit neurologischen Erkrankungen. INBRIJA, eine inhalierbare Form von Levodopa, bietet eine wirksame Behandlungsmöglichkeit für Parkinson-Patienten, insbesondere in sogenannten OFF-Episoden. Die innovative Technologieplattform ARCUS® macht diese Verabreichungsform besonders vorteilhaft für Patienten, die schnelle Linderung ihrer Symptome benötigen.

(F)AMPYRA ist das erste zugelassene Medikament, das die Gehfähigkeit von MS-Patienten verbessert, die unter Gangstörungen leiden. Dieser Fortschritt wird erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität und Mobilität dieser Patientengruppe haben.

Merz Therapeutics plant, die weltweite Markteinführung dieser Produkte voranzutreiben und so noch mehr Menschen mit neurologischen Erkrankungen zu unterstützen. Die Erweiterung des Portfolios mit INBRIJA und (F)AMPYRA ist ein wichtiger Schritt, um die Versorgung von Patienten mit Parkinson und MS zu verbessern und den medizinischen Fortschritt auf diesem Gebiet voranzutreiben.

Frankfurt (Oder) News Telegram-Kanal
Analysierte Quellen, die diese Meldung bestätigen: 15
Analysierte Kommentare in sozialen Medien: 33
Analysierte Forenbeiträge: 18

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"