BerlinBildungLuxemburgPolitikSportThüringenWissenschaft

Studie zur Zukunft der Lehrkräftebildung in Deutschland – Pressegespräch am 28. Februar

Zusammenfassung: Die Rosa-Luxemburg-Stiftung hat eine Studie in Auftrag gegeben, die sich mit den Herausforderungen und Handlungsempfehlungen für die zukünftige Lehrkräftebildung in Deutschland befasst. Der Autor der Studie, Mark Rackles, wird gemeinsam mit anderen Gesprächspartnern die Ergebnisse in einem Pressegespräch vorstellen.

Deutschland steht vor großen Herausforderungen im Bildungsbereich, wie PISA-Studien und IQB-Bildungstrends festgestellt haben. Eine steigende Zahl von Schüler*innen verfehlt die Mindeststandards in verschiedenen Fächern, und der Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg konnte bisher nicht aufgehoben oder abgeschwächt werden. Zusätzlich gibt es einen Mangel an voll ausgebildeten Lehrkräften an Schulen und hohe Schwundquoten im Lehramtsstudium. Die Lehramtsausbildung rückt daher zunehmend in den Fokus von Wissenschaft und Politik.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung hat in diesem Kontext eine Studie in Auftrag gegeben, die sich mit den Herausforderungen und Handlungsempfehlungen für die zukünftige Lehrkräftebildung befasst. Der Autor, Mark Rackles, wird die bundeslandspezifischen Status quo der Lehramtsausbildung und die aktuellen Herausforderungen der Lehrkräftebildung sowie Handlungsempfehlungen für die zukünftige Ausbildung herausarbeiten. Ziel der Handlungsempfehlungen ist es, strukturelle Veränderungen in der Ausbildung vorzuschlagen, die diese nicht nur erfolgreicher, sondern auch attraktiver für angehende Lehrkräfte machen sollen.

Das Pressegespräch, in dem die Ergebnisse der Studie vorgestellt werden, findet am 28. Februar um 10.30 Uhr in der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin statt. Gesprächspartner sind Mark Rackles, Helmut Holter (Minister für Bildung, Jugend und Sport im Freistaat Thüringen) und Katrin Schäfgen (Referentin der Rosa-Luxemburg-Stiftung).

| Thema | Lehrkräftebildung in Deutschland |
|--------------------------|---------------------------------------------------------------------|
| Herausforderungen | Mangel an voll ausgebildeten Lehrkräften, hohe Schwundquoten im |
| | Lehramtsstudium, Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und |
| | Bildungserfolg, unzureichende Verzahnung universitärer |
| | Lehramtsausbildung mit der Praxis |
| Handlungsempfehlungen | Strukturelle Veränderungen in der Ausbildung für mehr Erfolg und |
| | Attraktivität für angehende Lehrkräfte |
| Pressegespräch | 28. Februar, 10.30 Uhr, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin |

Die Ergebnisse der Studie zur Lehrkräftebildung in Deutschland werfen ein Licht auf die aktuellen Herausforderungen und Handlungsempfehlungen, die sich aus dem Mangel an Lehrkräften und den Schwierigkeiten in der Lehramtsausbildung ergeben. Die Studie wird voraussichtlich wichtige Erkenntnisse für Bildungspolitik und Praxis liefern.



Quelle: Rosa-Luxemburg-Stiftung / ots

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"