BerlinPolizeiSteglitz-Zehlendorf

EM-Spiel in Berlin: Polizei zieht erste Bilanz nach Fanfeierlichkeiten

Vor dem ersten EM-Spiel in Berlin fand eine Feier mit tausenden kroatischen und spanischen Fußballfans statt, die sich sowohl auf dem Breitscheidplatz in der Berliner City-West als auch auf der Fanmeile vor dem Brandenburger Tor versammelten. Es wird berichtet, dass bis zu 50.000 kroatische Fans im Olympiastadion anwesend waren, wo Kroatien und Spanien in Gruppe B aufeinander trafen. Die Polizei gab an, dass die Stimmung vor dem Spiel friedlich war.

Ursprünglich geplant als Fußmarsch durch die Stadt zum Stadion, entschieden sich die meisten Fans am Nachmittag spontan für eine Bahnfahrt, um Verkehrsbehinderungen durch den erwarteten Fan-Marsch zu vermeiden. Ein kleiner Fan-Marsch mit einigen hundert Teilnehmern zog zum Stadion, was zu kurzzeitigen Verkehrsstörungen entlang der Route führte. Auf dem Breitscheidplatz wurde Müll in Form von Getränkeflaschen und Verpackungen zurückgelassen, was zu einer angespannten Stimmung führte. Einigen Berichten zufolge warfen einige kroatische Fans sogar mit Flaschen, aber es gab keine offiziellen Informationen von der Polizei dazu.

Zum Schutz von Anwohnern und Geschäftsleuten war am Olympiastadion eine Verkehrssonderzone eingerichtet. Insgesamt waren rund 3000 Polizisten rund um die Spiele, Märsche und die Fanzone in Berlin im Einsatz. Trotz einiger kleinerer Vorfälle blieb die Situation größtenteils unter Kontrolle, und die Veranstaltung verlief insgesamt friedlich.

Berlin News Telegram-KanalBerlin News Telegram-Kanal
Analysierte Quellen, die diese Meldung bestätigen: 18
Analysierte Kommentare in sozialen Medien: 175
Analysierte Forenbeiträge: 32

Mit einem Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist der freie Redakteur und Journalist Martin Schneider ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"