MitteMünchenPaderbornWirtschaftWissenschaft

Studie: Gehaltsentwicklung 2024 in Deutschland – Lurse AG veröffentlicht aktuelle Trends

Die allgemeine wirtschaftliche Unsicherheit, Inflation und der Fachkräftemangel treiben die Entwicklung der Gehälter in Deutschland derzeit etwas stärker voran als noch Mitte 2023 erwartet. Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Lurse haben die Unternehmen ihre geplanten Budgets für Gehaltserhöhungen im Jahr 2024 auf durchschnittlich 4,1 % nach oben korrigiert.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Laut der Studie haben drei von zehn befragten Unternehmen ihre Planungen für Gehaltserhöhungsbudgets seit dem Sommer 2023 angepasst. Als Gründe wurden die allgemeine Unsicherheit in der wirtschaftlichen Situation, die hohe Inflation und der Fachkräftemangel genannt. Ein Viertel der Unternehmen verhandeln noch über die Budgets für Gehaltserhöhungen. Einige Unternehmen wollen die Gehaltserhöhungen aufgrund von Kosteneinsparungen und Auftragsrückgängen verschieben.

In Bezug auf die Inflationsausgleichsprämie gaben 41 % der Unternehmen an, im vergangenen Jahr eine Einmalzahlung durchgeführt zu haben. Ebenso viele planen in diesem Jahr eine weitere Einmalzahlung. Weitere 7 % haben für 2024 eine erstmalige Zahlung der Prämie geplant, während 9 % sich gegen die Zahlung entschieden haben. Die Höhe der Prämie ist bei 56 % der Unternehmen einheitlich für alle Beschäftigten und liegt durchschnittlich bei 2.180 EUR, während sie bei 29 % je nach Mitarbeitergruppe variiert.

Die leichte Steigerung der Planerhöhungsbudgets betrifft sämtliche Mitarbeitergruppen und fällt bei den nicht tarifgebundenen Unternehmen insgesamt etwas höher aus als bei den tarifgebundenen. Derzeit erwägen 5 % der Befragten eine zusätzliche Gehaltsrunde, aber es gibt keine Überlegungen zur dauerhaften Einführung einer zweiten Runde.

Die vollständige Studie "Trends in der Vergütung - Aktualisierte Planerhöhungen 2024" ist auf Anfrage bei der Lurse AG erhältlich.

In Bezug auf lokale Auswirkungen kann diese Gehaltsentwicklung direkte Auswirkungen auf die Beschäftigten in der Region haben. Die angepassten Gehaltserhöhungen können dazu beitragen, die finanzielle Stabilität der Arbeitnehmer zu verbessern, insbesondere angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheit und Inflation. Dies könnte auch die Kaufkraft in der Region unterstützen.

Historisch gesehen können Gehaltserhöhungen auch Auswirkungen auf die Inflation und die allgemeine wirtschaftliche Situation eines Landes haben. Wenn die Gehälter steigen, kann dies zu höheren Ausgaben der Verbraucher führen, was einen Einfluss auf die Preise von Waren und Dienstleistungen haben könnte.

In der Tabelle unten sind einige der wichtigsten Ergebnisse der Studie aufgeführt:

| Unternehmen | Budgetanpassung seit Sommer 2023 | Inflationsausgleichsprämie geplant |
|-------------|---------------------------------|------------------------------------|
| 3/10 | Ja | Ja |
| 47% | Keine Anpassungen geplant | 41% planen Einmalzahlung |
| 5% | Zusätzliche Gehaltsrunde | 9% gegen Prämienzahlung |

Diese Zahlen verdeutlichen, dass die meisten Unternehmen ihre Gehaltserhöhungsbudgets seit dem letzten Sommer angepasst haben und eine signifikante Anzahl plant, Inflationsausgleichsprämien zu zahlen.

Lurse ist ein führender HR- und bAV-Lösungsanbieter mit Fokus auf Compensation & Benefits, Pensions und Talents. Das Unternehmen ist an den Standorten Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hannover, München, Paderborn/Salzkotten und Zürich vertreten. Seit 1989 berät Lurse große und mittelständische Kunden aller Branchen bei der Gestaltung, Weiterentwicklung und Harmonisierung von Vergütungs-, Benefits- und Performance-Systemen. Lurse verfügt über qualifizierte, seit Jahrzehnten gewachsene Benchmark-Informationen und über das Know-how zur Administration von bAV-Systemen. Die Berater:innen stellen als Expert:innen und Moderator:innen die erfolgreiche Umsetzung von HR-Lösungen mit allen involvierten Parteien sicher. Lurse ist nach ISO 27001 zertifiziert und berücksichtigt alle Compliance-Regeln und genügt den datenschutzrechtlichen Anforderungen.

Mehr Informationen über Lurse finden Sie unter www.lurse.de.



Quelle: Lurse AG / ots

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"