DresdenEssenIngolstadtMünsterSport

RW Essen und Sandhausen erneut auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen

Die aktuellen Ergebnisse der Spiele in der 3. Liga zeigen, dass RW Essen und Sandhausen nach ihren Siegen weiterhin auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen bleiben. Sandhausen gewann mit 1:0 gegen Unterhaching und verfolgt weiterhin das Ziel 2. Liga. Trainer Jens Keller betont die Notwendigkeit zu gewinnen, um näher an den Aufstiegsplätzen zu sein, während Christoph Dabrowski, Trainer von RW Essen, sich über den 4:0-Sieg gegen den BVB II freut und betont, dass sie weiterhin die Tore machen müssen, um sich für einen Aufstiegsplatz zu qualifizieren.

In Verl gab es einen "total glücklichen" 1:0-Sieg gegen Ingolstadt, der nach 6 Spielen ohne Sieg dringend benötigt wurde. Beide Teams haben nun 41 Punkte und sind Tabellennachbarn auf den Plätzen 11 und 12. Trotz Ingolstadts höherer Ambitionen konnte Verl sich aus dem akuten Abstiegskampf befreien.

In einem weiteren Spiel gewann Sandhausen mit 1:0 gegen Unterhaching, wobei Sandhausen nach dem Sieg noch 6 Punkte Rückstand auf Platz 3 hat. Unterhaching zeigte in der druckvollen Endphase jedoch keine Enttäuschung und hat noch Chancen, in die 2. Liga aufzusteigen.

Der Sieg von RW Essen gegen den BVB II mit 4:0 beendete die kleine Heimkrise und brachte sie zurück in die Erfolgsspur. Moussa Doumbouya erzielte einen Doppelpack und ebnete den Weg zum Erfolg. Essen zieht mit dem 10. Heimsieg in der Liga mit Dynamo Dresden gleich und freut sich über ein Zu-Null-Spiel nach elf Partien.

Die nächsten Spiele der 3. Liga, die bei MagentaSport live zu sehen sind, werden am Ostersamstag und Ostersonntag ausgetragen. Highlights werden Preußen Münster gegen Dynamo Dresden und Jahn Regensburg gegen Hallescher FC sein. Am Ostersonntag wird SC Verl gegen SV Sandhausen spielen, was sicherlich ein spannendes Spiel werden wird.

Insgesamt lassen diese Ergebnisse den Kampf um die Aufstiegsplätze in der 3. Liga weiterhin spannend und unvorhersehbar bleiben. Die kommenden Spiele versprechen weitere spannende und entscheidende Begegnungen.



Quelle: MagentaSport / ots

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"