BlaulichtFeuerwehr

Brandstiftung in Grevenbroich: Jugendliche setzen Hecke in Brand – Zeugen gesucht!

Jugendliche Brandstifter in Grevenbroich gesucht: Was steckt hinter der Hecken-Attacke?

Am Mittwochabend gegen 19:45 Uhr mussten Feuerwehr und Polizei zu einem Fußweg im Bereich Henzenstraße / Richard-Wagner-Straße in Orken ausrücken, da Unbekannte eine circa vier Meter lange Hecke in Brand gesetzt hatten. Dank des schnellen Eingreifens der Polizeibeamten mit einem Feuerlöscher konnte eine weitere Brandausbreitung verhindert werden, bevor die nachrückenden Feuerwehreinsatzkräfte die Flammen endgültig löschten.

Vor dem Brand hatten Zeugen eine Gruppe von drei bis vier Jugendlichen in unmittelbarer Nähe beobachtet. Die Polizei ermittelt nun, ob diese jungen Männer das Feuer gelegt haben. Eine detaillierte Beschreibung der Verdächtigen wurde veröffentlicht: Ein Jugendlicher soll circa 17 Jahre alt sein, braune Haare haben und ein grünes Sturmfeuerzeug in der Hand gehalten haben. Ein weiterer männlicher Jugendlicher wird als circa 160 Zentimeter groß mit blonden Haaren beschrieben, während der dritte Verdächtige braune Haare und ein weißes Shirt mit Aufdruck sowie eine pinke Hose trug.

Personen, die Hinweise zu den Verdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 11 unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Die Meldung wurde am 02.05.2024 um 05:10 Uhr von der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis übermittelt. Um über weitere Polizeimeldungen informiert zu bleiben, wird zudem der Blaulichtmelder auf Twitter empfohlen. Die Ermittlungen zu diesem Vorfall in Grevenbroich dauern an.

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"