BlaulichtFeuerwehr

Brand im Dachstuhl: Feuerwehr verhindert Übergreifen!

Brand im Dachstuhl: Was verursachte den hohen Schaden in Würselen?

Am Maifeiertag brach am Abend ein Brand im Dachstuhl eines Reihenhauses am Zeisigweg in Würselen aus. Die Feuerwehr erhielt die Meldung gegen 21.50 Uhr und bei ihrem Eintreffen stand der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Glücklicherweise konnten sich sowohl die Bewohner des Hauses als auch die Nachbarn rechtzeitig ins Freie retten, sodass keine Personen innerhalb des Gebäudes zurückblieben.

Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Reihenhäuser und setzte zur Abschirmung der Dachstühle massiv Wasser ab. Mit insgesamt drei weiteren Rohren unter Atemschutz bekämpften die Einsatzkräfte das Feuer erfolgreich. Nach rund 90 Minuten konnte der Brand gelöscht werden. Um genügend Atemschutzgeräte für die Nachlöscharbeiten bereitzustellen, wurde der Gerätewagen der Städteregion Würselen zum Einsatzort beordert, während der Energieversorger die Gaszufuhr unterbrach.

Das betroffene Einfamilienhaus ist derzeit unbewohnbar und wurde von der Polizei beschlagnahmt, um weitere Untersuchungen durchzuführen. Die genaue Brandursache ist noch unklar, aber auch die benachbarten Häuser wurden durch eingedrungenes Löschwasser beeinträchtigt. Die Bewohner des Brandhauses fanden vorübergehend bei Freunden Unterschlupf, während drei Bewohner eines Nachbarhauses vorsorglich durch das Ordnungsamt untergebracht wurden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Der entstandene Schaden wird von der Polizei auf einen hohen sechsstelligen Bereich geschätzt. Während des Einsatzes stand der Löschzug aus Broichweide in Bereitschaft für weitere potenzielle Einsätze.

Martin Schneider

Mit einem beeindruckenden Portfolio, das mehr als zwei Jahrzehnte Berufserfahrung umfasst, ist unser Redakteur und Journalist ein fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Als langjähriger Bewohner Deutschlands bringt er sowohl lokale als auch nationale Perspektiven in seine Artikel ein. Er hat sich auf Themen wie Politik, Gesellschaft und Kultur spezialisiert und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und gut recherchierten Berichte.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"